Neubau
Gymnasium
Lappersdorf

Projektdetails

Neubau eines 3-zügigen Gymnasiums in Lappersdorf

Lageplan

Treppe: Oberlicht Pausenhalle

Visualisierung

VOF-Verfahren mit anschließendem Wettbewerb

1. PREIS

Das Raumprogramm geht auf die erhöhte Stundenzahl am neuen achtjährigen Gymnasium ein, bietet differenziert auch Möglichkeiten der gezielten Vor- und Nachbereitung, der Ruhe, der Entspannung oder des Spieles.

Energiestandard: Die neue Schule soll in energetischer Hinsicht eine Vorbildfunktion übernehmen. Die Wärmeversorgung wird durch eine geothermisch betriebene Sole-Wasser-Wärmepumpe für die Grundlast sichergestellt (ca.160 Energiekörbe auf den Freiflächen). Zur Grundlastabdeckung werden 60 % der Betondecken nicht verkleidet und dienen der Bauteilaktivierung. Zusätzlich verfügt das Gebäude über eine dezentrale, kontrollierte Raumlüftung mit Wärmerückgewinnung.

Baustoffe:

  • Zwei- bis dreigeschossige Stahlbetonskelett-Konstruktion
  • Stahlbetonflachdach
  • Schachbrettartiger Rost aus Brettschichtholzbindern über Atrium
  • in den Obergeschossen tragende Stahlbeton-Lochfassade
  • im Erdgeschoss Randunterzug auf Stahlbetonstützen
  • Zum Innenhof Leichtfassaden
Bauherr: Landratsamt Regensburg
Bauort: Am Sportzentrum 2, Lappersdorf
Baubeginn: Mai 2011
Fertigstellung: August 2012
Architekten: HIW Hornberger, Illner, Weny, Gutthann Architekten
Regierungsbezirk: Oberpfalz
Typologie: Bildung
Leistungsphasen: 1 – 9
Nutzfläche: 5.520,8m² (ohne Pausenhof); 7.093,6m² (mit Pausenhof)
BRI: 45.642 m³
Energiebedarf: Nicht zertifiziertes Passivhaus

Treppe: Oberlicht Pausenhalle

Ostfassade

Speisesaal

Vogelperspektive

Pausenhalle

Modell

Grundriss

Innenhof

Klassenzimmer

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.