Neubau
Kaufland
Ingolstadt

Projektdetails

Vollsortimenter Kaufland in Ingolstadt

Lageplan

Der neue Kaufland-Vollsortimenter an der vielbefahrenen Münchener Straße in Ingolstadt fügt sich nicht nur architektonisch sehr gut in die vorhandene Umgebung ein, sondern wertet den Straßenzug städtebaulich sogar auf. Der lange 2-geschossige Baukörper fasst den Straßenraum optimal und schottet zugleich die benachbarte Wohnbebauung von den östlich verlaufenden Bahngleisen ab. Die Zufahrt zu den allesamt erdgeschossig angelegten und größtenteils vom eigentlichen Gebäude überdeckten, also geschützten Parkplätzen erfolgt direkt von der Münchener Straße aus über eine neu errichtete Ampelanlage.

Sämtliche Verkaufsflächen liegen im 1.Obergeschoss. Diese können bequem durch Rollsteige, Aufzüge oder Treppen und die vorgelagerte Mall erreicht werden. Auf über 4.200 m² Verkaufsfläche kann dort im Vollsortimenter und bei Konzessionären eingekauft werden. Im markanten höheren 3-geschossigen „Kopfbau“ sind die Verwaltung sowie die Nebenräume untergebracht. Durch eine dunkle dem Fluchtbalkon vorgelagerte Blechfassade mit rechteckiger Lochung und dem Beleuchtungskonzept des Gebäudes wurde der lange Baukörper elegant gegliedert. Gerade in den dunkleren Abendstunden ergeben sich dadurch interessante Farbspiele entlang der Münchener Straße.

Haustechnik, Lüftungs- und Klimageräte sind quasi unsichtbar in einer Zwischenebene im nordöstlichen Gebäudeeck und unter der Anlieferung untergebracht, nicht weithin sichtbar auf der Dachfläche. Errichtet wurde das erdgeschossig beinahe komplett aufgeständerte Gebäude aus gedämmten Stahlbeton-Fertigteilen. Das extensiv begrünte Foliendachdach, das optional noch mit einer PV-Anlage nachgerüstet werden kann, liegt auf der Wärmedämmung, Stahl-Trapezblechen und Stahlbeton-Bindern mit bis zu 28 m Spannweiten. Dies ermöglicht einen beinahe stützenfreien Verkaufsraum.

Bauherr: UK Verwaltungs – GmbH & Co. Geschäftshaus Ingolstadt I KG
Bauort: Ingolstadt
Baubeginn: Dezember 2010
Fertigstellung: Oktober 2011
Architekten: HIW Hornberger, Illner, Weny
Umbauter Raum: ca. 60.000 m³ (größtenteils aufgeständert)

Lochblechfassade mit farblicher Hinterleuchtung

Ein- und Ausfahrt Kunden

Ansicht von Norden

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.